Wie erhalten Sie eine Lohnerhöhung?

Bald steht die Zeit der Mitarbeitergespräche vor der Tür. Wer mit seinem Lohn nicht zufrieden ist, sollte die Gelegenheit nutzen und dieses Thema beim Gespräch mit dem Chef ansprechen. Dieses Jahr geben wir Ihnen ein paar Tipps für das erfolgreiche Vorgehen bei der Lohnverhandlung.

 

Sich informieren
Informieren Sie sich, wie viel andere Arbeitnehmer in Ihrer Region mit gleichem Ausbildungsniveau verdienen. Sprechen Sie mit Ihren Arbeitskollegen über Ihren Lohn und versuchen Sie herauszufinden, welcher Lohn für die eigene Stelle normal ist.

Auf dem Internet finden Sie aktuelle und zuverlässige Lohnrechner. Berechnen Sie anhand von verschiedenen Kriterien Ihren Durchschnittslohn. Wir empfehlen Ihnen dazu die Seite der UNIA oder des Beobachters.

 

Änderung der Bedingungen
Ihr Lohn wurde unter bestimmten Bedingungen festgesetzt. Spätestens wenn sich diese ändern, ist der Zeitpunkt gekommen, mit dem Chef über den Lohn zu sprechen. Änderungen können zum Beispiel eine Beförderung, die Zuteilung eines neuen Aufgabenbereiches oder die Übertragung von mehr Verantwortung sein.

 

Alles hängt von Ihrer Leistung ab!
Wenn sich Ihr Tätigkeitsfeld nicht verändert hat, Sie aber dennoch eine Lohnerhöhung anstreben, müssen Sie weitere überzeugende Argumente auftischen.

Die wichtigste Rolle spielt natürlich Ihre Leistung. Wenn Sie sich durch Ihre Leistung von den anderen abheben, dies mit verschiedenen Beispielen belegen und Ihren Chef überzeugen können, wird es ihm schwer fallen, Ihnen nicht entgegen zu kommen. Wichtig ist, dass Sie Ihre Leistungen realistisch einschätzen und die möglichen Alternativen auf dem Arbeitsmarkt kennen. Bestünde die Möglichkeit, dass Sie abgeworben werden? Dann ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass Sie einen höheren Lohn bekommen.

 

Drohungen nützen nichts
Argumente wie steigende Lebensunterhaltkosten gehören nicht in Lohnverhandlungen. Ebenso wenig nützen Drohungen, wie zum Beispiel die Kündigung, wenn der Lohn nicht erhöht wird. Wir raten auch davon ab, Mitleid beim Chef zu provozieren.

 

Gegenargumente
Bereiten Sie Gegenargumente vor, falls Ihr Chef Gründe gegen eine Lohnerhöhung nennt. Wenn der Chef das Ausbleiben einer Lohnerhöhung mit der Wirtschaftskrise begründet, scheuen Sie sich nicht, genaue Zahlen zu verlangen und damit die finanzielle Situation der Firma zu überprüfen. Die Gewerkschaft oder der Berufsverband kann Ihnen dabei helfen.

 

Ihr Auftritt zählt viel!
Treten Sie Ihrem Chef selbstbewusst gegenüber. Schauen Sie ihm in die Augen und achten Sie auf eine sichere und klare Formulierung Ihrer Bedürfnisse. Lassen Sie den Chef spüren, dass Ihnen Ihr Anliegen ernst ist.

 

Keine Lohnerhöhung – wie weiter?
Lassen Sie den Kopf nicht hängen, wenn es trotz allem keine Lohnerhöhung gibt. Sprechen Sie Ihren Chef unbedingt darauf an, welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, um eine Lohnerhöhung zu erhalten. Sie können dann versuchen, diese zu erfüllen und haben bei der nächsten Lohnverhandlung ein Argument für eine Lohnerhöhung.

 

Wir wünschen Ihnen ein gutes Mitarbeitergespräch und eine erfolgreiche Lohnverhandlung!

Ihre Dialog Personal AG